Signout

Sign Out

Der Begriff Sign out stammt aus dem Englischen.

Frei übersetzt bedeutet er, sich von etwas abzumelden, sich auszuloggen.

Vor allem im Internet trifft man häufig auf ein Synonym dieses Begriffs – nämlich den Logout.

 

 

 

Sign out im Internet – wie wichtig ist es wirklich?

Trotz zahlreicher Hacker-Angriffe und der vielfältigen Gefahren, die das Internet mit sich bringt und vor denen immer wieder gewarnt wird, gehen immer noch viele Nutzer sehr leichtsinnig mit den persönlichen und sensiblen Daten um. Dabei hat es schwere Folgen, wenn man das angebotene Sign out gerade bei Webanwendungen nicht nutzt.

Grund dafür ist die Funktionsweise der meisten Internet-Apps. Sie vergeben nach dem Einloggen in einen bestimmten Dienst, wie das Mail-Konto oder das Kundenkonto, eine individuelle Kennung, etwa in Form einer Kennung in der URL oder eines Cookies. Ziel ist es, mit Hilfe dieser Kennung die Sitzung in der Anwendung aufrecht zu erhalten, und zwar selbst dann, wenn andere Anwendungen angesteuert oder der Webbrowser geschlossen wird.

Wer also seine Mails gecheckt hat, danach den Webbrowser einfach schließt, dessen Rechner merkt nicht, dass er die Sitzung beendet hat. Stattdessen wird diese für eine gewisse Zeit aufrechterhalten. Hat sich nun ein Hacker über die Historie Zugriff auf die Sitzungsdaten verschafft, kann er die noch offene Sitzung für sich nutzen und im Namen des eigentlichen Nutzers etwa massenhafte Spam-Mails versenden. Erst durch das Sign out lässt sich dem Rechner mitteilen, dass die Sitzung beendet ist und kein Zugriff mehr darauf gewährt werden kann.

 

Sign out im realen Leben

Doch nicht nur virtuell spielt Sign out eine wichtige Rolle. Immer häufiger wird der Begriff auch in der realen Welt, im immer weiter verbreiteten Denglisch, verwendet. Hier spricht man vom Sign out oder vom Exit, wenn man etwa aus einem Verein austritt oder sich von der Clique abwendet. Auch kann man das Sign out beim Telefonbuch vornehmen und sich dort austragen lassen, so dass die eigene Telefonnummer von Dritten nicht mehr so einfach herausgefunden werden kann.

Häufig findet der Exit heute bei Vereinen statt, die immer stärker ums Überleben und den Nachwuchs kämpfen müssen. Immer weniger Menschen sind bereit, sich meist ehrenamtlich und ohne Bezahlung im Verein zu engagieren oder ihnen fehlt schlicht und ergreifend die Zeit dazu.